You are here

Bildungsspender

RK03 verliert nach großem Kampf in Hannover

„Da wäre mehr drin gewesen“, diese Worte konnte man nach Abfiff am Samstagnachmittag von Seiten der mitgereisten Berliner Zuschauer, als auch der Spieler immer wieder hören. Diese Aussage ist durchaus zutreffend in Anbetracht des Spielverlaufs und der couragierten Leistung der durch zahlreiche Verletzungen und von sonstigen Ausfällen geplagten 1. Mannschaft, die nur mit 18 Spielern nach Hannover gereist war. Nach anfänglichem Abtasten, waren es zunächst die Hausherren die nach 7. Minuten durch einen Straftritt mit 3:0 in Führung gingen. Die Antwort des RK ließ allerdings nicht lang auf sich warten, denn bereits wenige Minuten später brachte 1. Reihe Stürmer Christopher Sacksofsky den RK 03 mit einem Versuch in Führung. Im Anschluss entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch mit Drangphasen beider Teams, bis nach 20. Minuten erstmals auch der Gastgeber im Berliner Malfeld eintauchen konnte und mit 8:7 die Führung übernahm. Durch viele unnötige Fehler und verursachte Straftritte brachten sich die Schwarz-Gelben im zweiten Abschnitt der 1. Halbzeit immer wieder in Bedrängnis. Dies führte zu einer gelben Karte für Florian Danicke und kurz vor dem Halbzeitpfiff auch zu zwei weiteren Straftritten für Germania und damit zum Halbzeitstand von 14:7. 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts besorgten Benjamin Hötzel mit einem Versuch und Maxi Kaiser mit einem Straftritt, die zwischenzeitliche 14:15 Führung. Doch langsam machte sich bemerkbar, dass der Gastgeber auf eine volle Bank zurückgreifen konnte. Das Momentum kippte, Germania gewann die Überhand und legte zwei Versuche zur 26:15 Führung. Als die Partie gegen 10 Minuten vor Ende gelaufen schien, erwachte der RK 03 jedoch auf einmal wieder zum Leben, legte durch Maximilian Mohaupt nach einem starken Gassenpaket in der vorletzten Spielminute zum 26:20 ab. 

Am Ende reichte es mehr ganz für das Comeback und so muss sich die Mannschaft am Ende mit einem hart erkämpften Punkt zufrieden geben. Unter dem Strich ist festzuhalten, dass das stark dezimierte und mit vielen Spielern aus der zweiten Mannschaft, welche sich allesamt durch gute Leistungen für die nächsten Wochen empfehlen konnten, gespickte Team mit erhobenen Haupt die Heimreise antreten konnte. Nun heißt es Mund abwischen und den Blick auf den nächsten Gegner Hannover 78 richten. Jetzt haben die Männer um Trainer Bonnano zwei Wochen Zeit sich intensiv vorzubereiten, denn am 19.10 geht es am schnellen Graben in Hannover zum Top-Duell der 1. Bundeliga Nord und vor allem um die Tabellenführung.

Ereignisse

7’ Straftritt Germania  3:0
9’ Versuch Christopher Sacksofsky mit Erhöhung Maxi Kaiser 3:7
20’ versuch Germania 8:7
30’ Gelb für Florian Danicke
37’ Straftritt Germania 11:7
45’ Straftritt Germania 14:7
48’ Versuch Benni Hoetzel 14:12
56’ Straftritt Maxi Kaiser 14:15
72’ Versuch Germania 19:15
78’ Versuch Germania mit Erhöhung 26:15
82’ Versuch Maxilian Mohaupt 26:20

Aufstellung

1.Christopher Sacksofsky
2.Jakob Greif
3.Benjamin Hoetzel
4.Mark Frese
5.Johannes Duncker
6.Maximilian Mohaupt
7.Tarik Riedel
8.Florian Danicke
9.Chrsitian Lill
10.Robin Knüpfer ©
11.Max Rathmair
12.Derrek Bading
13.Ahmid Sulayman
14.Maximilian Kaiser
15.Ezequiel Rossetti

16.Alexander Götsch (für Maximilian Kaiser)
17.Timo Boehlke (für Jakob Greif)
18.Oisin Harbitz (für Mark Frese)

RK 03 FANSHOP

Über uns

Wir sind der einzige Rugbyverein im Nordosten von Berlin und haben drei Männermannschaften, ein Frauenteam und verschiedenste Kinder- und Jugendmannschaften. Unsere Heimspiele tragen wir im Stadion Buschallee an der Hansastraße aus.

more

Schreib uns