You are here

Bildungsspender

Kampf um den Titel

Am vergangenen Samstag stand für den Damen des RK03 das letzte reguläre Turnier in der Deutschen 7er Liga Nord-Ost an. Bis dahin verlief die Saison mit einigen Hochs und Tiefs durchaus den Erwartungen entsprechend. Man hatte gegen den USV Potsdam in den ersten beiden Turnieren im Endspiel jeweils ausgesprochen knapp und im wahrsten Sinne des Wortes in letzter Sekunde verloren, bevor im dritten Turnier der St. Pauli die starken Potsdamerinnen erstmals auf den zweiten Platz verweisen sollte. Im ersten Turnier dieses Jahres in Lübeck konnte dann der RK03 zum ersten Mal in der laufenden Saison gegen Potsdam die Oberhand behalten und das Turnier gewinnen. Durch diese Entwicklung und eine kontinuierliche Leistungssteigerung sollte es im letzten Turnier noch einmal spannend werden.

Es galt von Anfang an die Ansage, dass es in diesen Turnieren weder um die bestmögliche Platzierung im Turnier, noch in der Gesamtwertung und damit verbundenen Rechnereien, sondern um das bestmögliche 7er Rugby gehen muss. Dass die Mannschaft diesen Anspruch beherzigen wollte, wurde bereits in den Spielen der Gruppenphase deutlich. Mannschaftliche Geschlossenheit, Konzentration und Konstanz waren die herausstechenden Merkmale der Begegnungen gegen die SG Lübeck/Rostock/Dresden, Berlin Irish und den HRC. Es wurden nur wenige Fehler gemacht und auch die Debütanten in den Reihen des RK03 zeigten gute Leistungen und fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. So konnten die Spiele mit 51:0, 39:0 und 51:0 gewonnen werden. Einzig die Kommunikation im Spiel ohne Ball erwies sich erneut als ein Punkt, an dem es vor dem Qualifikationsturnier noch verstärkt zu arbeiten gilt.

Die starken Potsdamerinnen gaben sich ihrerseits keine Blöße und zogen ebenso wie der RK03 ungeschlagen ins Finale ein. Hier erwischte der RK03 den besseren Start und konnte die Potsdamerinnen von Beginn an in ihrer eigenen Hälfte unter Druck setzen und die gefährlichen Läufe der schnellen Potsdamerinnen früh unterbinden. Gleichzeitig gelang es, den Ball im Angriff in den eigenen Reihen zu halten und immer wieder hinter die Verteidigungslinie der Potsdamerinnen zu kommen. Mit einer knappen Führung ging es schließlich in die Pause, bevor die Potsdamerinnen dann immer besser ins Spiel fanden und den RK03 ihrerseits verstärkt unter Druck setzen konnten. In der Folge mussten die Berlinerinnen dann auch die ersten Punkte des Tages gegen sich verbuchen. Während in den ersten beiden Turnieren der Saison nach Gegenpunkten oftmals ein Bruch im Spiel auftrat, steckte die Mannschaft die Gegenversuche diesmal leichter weg und erhöhte ihrerseits wieder den Druck, auch wenn die gegnerische Verteidigung nur noch wenig zulassen sollte. Am Ende punkteten sowohl der RK03 als auch Potsdam erneut, bevor der Pfiff der Schiedsrichterin das Spiel schließlich beendete und der RK03 die Arme angesichts eines 22:14 Sieges in einem harten, spannenden und sehr guten 7er Finale in die Höhe reißen konnte.

Nachdem die Mannschaft dem Anspruch guten 7er Rugbys gerecht geworden war, ging dann aber doch die Rechnerei los, schließlich hatte man in den Turnieren ebenso wie der USV Potsdam 92 Tabellenpunkte gesammelt. Am Ende entschieden die Spielpunkte und dort hatte Potsdam eine Differenz von +612 und der RK03 „nur“ von +600 Punkten vorzuweisen, wodurch der Titel knapp, aber doch sehr verdient an die Brandenburgerinnen gehen sollte, die die Liga in den letzten Jahren nicht nur spannender, sondern auch schlicht besser gemacht haben und nun endgültig vom Jäger zum Gejagten geworden sind.

Für die Berlinerinnen heißt es jetzt die leichte Enttäuschung über diesen knappen zweiten Platz hinter sich zu lassen und die Erfahrungen dieser Saison und das gute Gefühl angesichts der eigenen Leistungen für das Qualifikationsturnier in der heimischen Buschallee am 11./12.05. zu nutzen. Ziel wird hier neben gutem 7er Rugby auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften sein. Dafür gilt es jetzt in den letzten Trainingseinheiten am Feinschliff zu arbeiten und die Mannschaft für das kommende Turnier zu finden.

Besonderer Dank gilt zudem Theresa, Maria und Isabell, die leider nicht für das Turnier beim BSV nominiert werden konnten, aber die Mannschaft des St. Pauli als Pool-Spielerinnen mit vollem Einsatz unterstützt haben.

1,2,3 RK03  

RK 03 FANSHOP

Über uns

Wir sind der einzige Rugbyverein im Nordosten von Berlin und haben drei Männermannschaften, ein Frauenteam und verschiedenste Kinder- und Jugendmannschaften. Unsere Heimspiele tragen wir im Stadion Buschallee an der Hansastraße aus.

more

Schreib uns