You are here

Bildungsspender

Frauen bleiben hinter den eigenen Ansprüchen zurück

Beim ersten Wertungsturnier der laufenden Saison in Hamburg am 09.11. lief für die Damen des RK03 wenig nach Plan und so blieb man am Ende folgerichtig hinter den eigenen Erwartungen zurück.  

In der Gruppenphase sah es zunächst noch gut aus. In den Gruppenspielen konnte der BSV mit 22:10 und Berlin Irish mit 24:00 geschlagen werden. Bereits in diesen Spielen zeigte sich, dass sich zum einen die übrigen Mannschaften der 7er Liga Nord-Ost in vielen Bereichen des Spiels weiterentwickelt haben und gleichzeitig im Spiel des RK03 an vielen Stellen, Dinge nicht gut genug zusammenliefen.  

Nach den Gruppenspielen wartete der USV Potsdam, nach einer Niederlage gegen die Damen des FC St. Pauli im ersten Spiel, diesmal nicht im Finale, sondern bereits im Halbfinale. Leider konnte das Team des RK03 in keiner Phase nachhaltig Zugriff auf das Spiel erlangen und ging bereits mit vier Versuchen Rückstand in die Pause. Nach der Pause versuchte der RK vergeblich, besser auf das Spiel zuzugreifen: zu viele Bälle wurden unnötig aus der Hand gegeben und auch in den Tacklings war man an diesem Tage nicht konsequent und aggressiv genug, wodurch Potsdam auch in der zweiten Hälfte wiederholt ins Malfeld einlaufen konnte. Am Ende hieß es dann 38:00 für den USV. Es war weniger die Höhe der Niederlage, die schmerzte, sondern vielmehr die Art und Weise wie dieses Ergebnis zu Stande kam.

Im Spiel um Platz 3 traf man erneut auf den BSV, konnte gleich zu Beginn mit schönen Angriffen das Spiel an sich ziehen und früh mit 05:00 in Führung gehen. In der Folge wurde man allerdings erneut nachlässig und ließ den BSV immer mehr ins Spiel kommen. In den Kontakten gelang es plötzlich nicht mehr die Bälle zu behaupten und so war es der BSV, der kurz vor der Pause zum Ausgleich im Malfeld einlaufen konnte. Nach der Pause war der BSV, die eindeutig aktivere Mannschaft, die einfach mehr aus ihrem Ballbesitz machte und kurz vor Schluss zum 12:05 einlaufen und das Spiel verdient gewinnen konnte.

Dem RK03 blieb an diesem Tage der vierte Platz, wodurch die Teilnahme am Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaften nun mit hoher Wahrscheinlichkeit über die regulären Ligaturniere erfolgen muss.

Die Ursachen für die Niederlagen sind mit Sicherheit vielschichtig und mit der Bereitschaft allen Spielerinnen, gleiche Spielzeiten und Turniererfahrungen zu ermöglichen, wurde durch Team und Trainer bewusst ein Risiko in Kauf genommen. Das entschuldigt allerdings nicht, wie man die Spiele angeht und wie die Spielzeiten individuell genutzt werden.

Fakt ist aber auch, dass die Welt nicht untergeht und Niederlagen und Rückschläge eben auch zu unserem Sport gehören. Der Umbruch, den die Mannschaft seit einiger Zeit erfährt, ist eine zusätzliche Herausforderung, umso mehr dürfen die Niederlagen nicht als Gradmesser, sondern vielmehr als Hinweis und Hilfe dienen, um sich als Mannschaft immer wieder zu hinterfragen, gemeinsam zu lernen und zu wachsen. Fokus in Spiel und Training, mannschaftliche Geschlossenheit, Trainingsbeteiligung und den Spaß nicht zu verlieren, werden dauerhafte individuelle und kollektive Herausforderungen sein.

In den Wintermonaten wird es nun darum gehen, weiter daran zu arbeiten, die Tiefe des Kaders in den kommenden Turnieren bestmöglich nutzen zu können. Am Ende soll und muss jede mit jeder Spielerin zusammenspielen können und das in den unterschiedlichsten Aufstellungen und auf den unterschiedlichen Positionen.

#hauptstadtrugby #blackandyellow #sichfinden

RK 03 FANSHOP

Über uns

Wir sind der einzige Rugbyverein im Nordosten von Berlin und haben drei Männermannschaften, ein Frauenteam und verschiedenste Kinder- und Jugendmannschaften. Unsere Heimspiele tragen wir im Stadion Buschallee an der Hansastraße aus.

more

Schreib uns