Im ersten Match der DRJ U18 Liga Nord ginge es heute bei typischen November Wetter auf sehr schweren Geläuf in der Jungfernheide gegen die SG Hansa. Die Auswahl aus dem Norden setzte sich zusammen aus den U18 Spielern von St. Pauli dem HRC und Bremen 1860. Die Berlin United Mannschaft setzte sich heute, aus 8 Spielern vom RK03, 8 Spielern vom BSV 92 und 6 Spielern vom BRC, zusammen. Gespielt wurde 2 x 35 Minuten.

Um 14 Uhr pfiff der Ref Jonas Hinz die Party an. Es ging munter los. Nach 5 Minuten gab es den ersten Wachmacher für die Berliner. Der erste Versuch für die Gäste. Mit Erhöhung. Allerdings war es wirklich ein Wachmacher. Die Berliner Jungs begannen zu spielen und vor allen strak zu verteidigen. Zehn Minuten später klingelte es bei den Hanseaten. 7:7 bis kurz vor der Pause. Die Gedränge wurden ausgeglichen gespielt, obwohl die Gäste aus dem Norden mit dem älteren Jahrgang der U18 vor Ort waren und dies von der Physis sichtbar war. Bei den Berlinern merkte man, dass erst wenige Male gemeinsam trainiert wurde aber die Mannschaft in der DRJ Liga ohne weiteres Potenzial hat vorn mitzuspielen.

Halbzeitstand war dann nach einem Versuch der Norddeutschen 7:12. Die zweite Halbzeit begann dann analog der 1. Halbzeit mit einem schnellen Versuch der SG Hansa. Und so stand es in der 39. Minute 7:19. Aber die Berliner spielten schöne Aktionen über die Hintermannschaft und erkämpften sich die Bälle im Sturm. In der 50 Spielminute viel dann der Versuch für Berlin. Leider ging die Erhöhung nicht zwischen die Goalstangen. 12:19 der Stand. Aber es war noch alles drin. De Berliner befreiten sich immer wieder aus ihrer eigenen Hälfte und spielten schöne Aktionen nach vorn. In der 59 Minute fiel der nächste Versuch für die Berliner. Leider wieder ohne Erhöhung. 17:19. Die letzten Minuten waren extrem spannend. Jede Aktion von beiden Seiten hätte die endgültige Spielentscheidung gebracht. Es hat leider nicht gereicht für den letzten Versuch des Berlin United Teams und es blieb beim 17:19 aus Sicht der Gäste. Allerdings blieb ein Bonuspunkt in der Hauptstadt.

Es gab für beide Teams im Anschluß des Spiels ein gemeinsames Pizza Essen und dann ging es für die SG Hansa wieder Richtung Hamburg.

Alles in Allem ein spannender Rugby Nachmittag für alle Beteiligten. Guute Besserung für alle angeschlagenen Spieler.