Turnierbericht: Frauen-Turnier in der Buschallee am 18. September

von Svenja Holper und Jan Sydow

Das letzte Turnier für die Frauenmannschaft des RK03 hatte fast zwei Jahre zurückgelegen, das letzte Heimturnier sogar noch länger und so war die Vorfreude bei den Ladies um Kapitänin Anne-Marie groß, endlich wieder in einem richtigen Turnier vor heimischer Kulisse aufzuspielen. Doch auch einige Fragezeichen waren da: Wie hatte das Team die letzten Monate ohne richtige Spielpraxis verkraftet? Wie würden sich die neuen Spielerinnen in das Spielsystem einfügen? Wie stark waren die gegnerischen Teams geworden?

Das erste Spiel startete gleich um Punkt 11 Uhr gegen die neu gebildete Spielgemeinschaft Flensburg/Lübeck. Bei einem recht deutlichen 37:7 konnten sich die ersten Spielerinnen auf der Versuche-Liste eintragen, doch der Gegenversuch offenbarte kleine Schwächen in der Verteidigungslinie, die die RK-Ladies in den nächsten Spielen verbessern wollten.

Doch sowohl im zweiten und letzten Spiel der Gruppenphase gegen die Spielgemeinschaft aus u.a. BSV und BRC als auch im Halbfinale gegen den Hamburger Rugby Club war die Verteidigung kaum noch gefordert. Beide Spiele gingen souverän mit 50:0 an unsere Frauen, dabei war auch mehr als die Hälfte der Erhöhungen durch Julia und vor allem Vivian erfolgreich. So konnten sich alle viel Selbstvertrauen erarbeiten für das Finale gegen die Dauerrivalinnen aus Potsdam.

Das Finale wurde einmal mehr zu einem Herzschlagfinale. Zunächst ging der RK mit einem schönen Versuch außen über Julia in Führung, Potsdam konnte jedoch zeitnah ausgleichen und ging dann seinerseits mit 10:05 in Führung. Die Antwort folgte prompt über Alex, die einen echten Stürmer-Versuch im gegnerischen Malfeld legen konnte: 10:10 stand es zur Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel brachen die Potsdamerinnen jedoch noch einmal durch, konnten unter den Malstangen ablegen und diesen Versuch nun auch erhöhen. Fünf Minuten blieben noch für den Ausgleich, die RK-Ladies kämpften leidenschaftlich bis zum Abpfiff, konnten jedoch nicht mehr nachlegen. So bleibt ein zweiter Platz im ersten Turnier der neuen Saison.

 Vor allem das letzte Spiel macht richtig Lust auf mehr. Als Hausaufgabe bis zum nächsten Turnier haben die Frauen und Coach Jan die Arbeit an den Rucks und an der Verteidigungslinie definiert, sodass sie am 09.10. in Potsdam hoffentlich ihre wohlverdiente Revanche schaffen werden.

Durch den breiten Kader der Frauenmannschaft haben dieses Mal nicht alle die Chance bekommen, für den RK spielen zu dürfen, jedoch kann sich auch das in den nächsten Turnieren noch ändern. Danke daher an Luna und Viktoria, die der SG Flensburg / Lübeck ausgeholfen haben, und dabei alles gegeben haben. Viktoria hat sich dabei leider sogar den Fuß gebrochen. Das ganze Team wünscht GUTE BESSERUNG! Hoffentlich stehst du bald wieder auf dem Platz!